Samstag, 20. Juli 2013

Was genau verbirgt sich hinter dem Google Update Penguin 2.0?

Google ändert ständig seinen Algortihmus zur Berechnung der Suchergebnisse (SERPs). Immer wieder gibt es auch größere Updates die meißtens recht putzige Namen wie Panda oder Penguin haben. Die Auswirkungen auf schlechte oder überoptimierte Seiten sind jedoch alles andere als putzig. Für die betroffenen Seiten geht es teilweise deutlich in den Keller.

Zu Penguin 2.0 hat Hanns Kronenberg von SISTRIX ein wirklich informatives Video gemacht. In dem Video wird nicht nur das aktuelle Penguin 2.0 Update erläutert sondern auch die gunsätzlichen Ziele der großen Updates Panda und Penguin. Kurz zusamengefasst geht es um folgendes:

Das Google Panda Update

Das Panda Update zielt vor allem auf "schlechte" Inhalte. Google hat hier vor allem Webseiten mit dünnem Content, schlechter Textstruktur und viel Werbung abgestraft. Es geht also hier um onPage-Fakoren.

Das Google Penguin Update

Ganz im Gegenteil zu Panda ziehl das Punguin Update auf den wichtigsten offPage-Faktor nämlich den Link, bzw. auf das Linkprofil der Webseite. Abgestraft wurden hier in erster Linie Webseiten mit unnatürlichem Linkprofil. Als unnatürlich gilt hier in erster Linie ein hoher Anteil an Money Keywords in den Linktexten. Die ganzen "SEO Spezialisten" welche voll auf Keyword-Links gesetzt haben, hat es somit richtig erwischt. Wie bereits im letzten Post erwähnt gilt: "Stay natural". Links auf die Startseite, die Domain als Linktext, dass ist die Regel. Deeplinks und Keywordlinks sind toll, sollten aber eher die Ausnahme darstellen.

Das Google Penguin 2.0 Update

Während sich Penguin auf die Startseite konzetrierte werden bei Penguin 2.0 noch sämtliche Unterseiten mit in die Betrachtung einbezogen. Doch nun genug der Vorrede, hier ist das Video. Nochmals ausdrücklingen Dank an Hanns Kronenberg dafür. 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten