Donnerstag, 18. Juli 2013

Was sind 2013 noch gute Links?

Eine sehr spannende Frage, der sich die Studie von Libako widmet. Durch die Analyse der Linkprofile der 20 stärksten Gewinnern und Verlierern an Sichtbarkeit nach dem Google High Quality Update 2012 ergeben sich spannende Korrelationen zwischen der Verteilung von Linkarten und dem Ranking bzw. der Sichtbarkeit. 

Die Ergebnisse leuchten ein und es bestätigen sich wiedermal einige Regeln.

Bspw. die wichtigste Regel:

<< Je einfacher man an einen Link kommt, desto weniger ist er wert. >>

Bei den Verlieren waren 80% der Links solche einfach zu bekommenden und somit wertlosen Links. Bei den Gewinnern hingegen waren es im Schnitt nur 40%.

Das bringt einen aber gleich zur nächsten Regel:

<< Stay natural - Achten Sie auf ein organisches Linkprofil >>

40% sind eben nicht 0%. Nur high quality Links wirkt eben auch schnell spammy. Die Mischung machts also.

Nach der Auswertung der Verteilung auf die unterschiedlichen Linkarten kommt man zu folgendem Ergebnis:

Quelle: http://www.libako.de/linkaufbau-studie-9-linkarten
 

Kleiner Tip für Handelsunternehmen:

Die große Frage ist natürlich wie um alles in der Welt kommt man an diese Authority Links? Oftmals werden spiegel.de o.ä. genannt. Dies ist in der Tat alles andere als einfach (sonst wären die Links ja auch nichts Wert...).

Autoritäre Links können aber ebenso Links von großen Markenherstellern oder, wenn vorhanden, großen Kunden sein. Als Handelsunternehmen würde ich mich vor allem auf meine Lieferanten stürzen. Hier ist es wesentlich einfacher einen guten Link abzugreifen.

Anbei die Links zu den Artikeln aus der Linkbuilding Serie:

Keine Kommentare:

Kommentar posten